SCHAUSPIELENSEMBLE 

BEATE GRAMER

Beate Gramer, in Klagenfurt geboren, beginnt im Alter von sechs Jahren mit einer Ballettausbildung. Nach der Matura am Musikgymnasium in Viktring, schließt sie ihre Tanzausbildung an der Ballettabteilung des Konservatorium der Stadt Wien ab.

Nach dem Diplom arbeitet sie mehrere Jahre als freiberufliche Tänzerin in Österreich, Griechenland, Rumänien, Russland, Amerika und Kanada.

Anschließend absolviert sie die Schauspielausbildung an der First Filmacademy in Wien.

Engagements als Schauspielerin führen sie ans Wiener Gloria Theater, das Schuberttheater, die Komödie am Kai, das Theater Centor Forum, das Theater Experiment oder das Theater Westliches Weinviertel. 

Beate Gramer zeichnet seit 2014 immer wieder für Choreographien beim THEATER SOMMER KLAGENFURT verantwortlich und wird im RÖSSL das zweite Mal bei uns auf der Bühne als Schauspielerin glänzen.

FAIR PAY FÜR KULTURARBEIT

"Wir unterstützen die Aktion „Fair Pay für Kulturarbeit“, die sicherstellt, dass Kulturarbeit mit fairer Bezahlung und sozialer Absicherung honoriert wird."
City Arkaden Klagenfurt sieht Kulturarbeit als wirkliche Arbeit und übernimmt die Lohnnebenkosten für Beate Gramer. Kultur muss sich bezahlt machen!

KATARINA HARTMANN

Als Kärntner Slowenin wächst Katarina Hartmann zweisprachig auf und beginnt schon früh eine Schauspielausbildung an der Schauspielschule Odeon in Klagenfurt. Nach der Matura absolviert sie am Franz Schubert Konservatorium in Wien ihr Schauspielstudium.

Neben Arbeiten für Theater und Film bildet sie sich in Richtung Gesang weiter und verfügt über eine einprägsame Jazz- und Rockstimme. Engagements führen sie unter anderem an das Wiener Volkstheater, Schauspielhaus Graz, die Sommerspiele Reichenau, oder die Garage X in Wien. Auch in Kärnten arbeitet Katarina Hartmann regelmäßig am Stadttheater Klagenfurt, der Theaterhalle 11, für den Theaterverein Wolkenflug und natürlich den THEATER SOMMER KLAGENFURT.

Auch vor der Kamera überzeugt die vielseitige Schauspielerin, zuletzt in „Schnell ermittelt“ oder in der neuen ORF Serie „Gemischtes Doppel“.

Katarina Hartmann gehört zum Stammpersonal des THEATER SOMMER KLAGENFURT. Als Rösslwirtin wird sie bereits in ihrer fünften Produktion singen und spielen was das Zeug hält. 

FAIR PAY FÜR KULTURARBEIT

"Als Zuseherin oder Zuseher denkt man beim Kulturgenuss oft nicht daran, wie viel harte Arbeit und jahrelange Ausbildung hinter dem professionellen Schauspielauftritt steckt. Im Wissen wie viel Aufwand hinter einer Produktion steht, unterstützen wir diese tolle Aktion!"
Kärntnermilch sieht Kulturarbeit als wirkliche Arbeit und übernimmt die Lohnnebenkosten für Katarina Hartmanni. Kultur muss sich bezahlt machen! 

HEINRICH BAUMGARTNER

Der gebürtige Feldkirchner absolviert sein Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz. Ab 1980 folgen etliche Engagements an den Theatern in Pforzheim, Kaiserslautern, Bremerhaven, Bremen. Zwischen 1990 und 2005 ist er fixes Ensemblemitglied an den Bühnen der Stadt Köln.

Seit 2005 ist Heinrich Baumgartner als freier Schauspieler u.a. an den Bühnen der Stadt Köln, der Opera Nationale de Lyon, dem Teatro Massimo in Palermo oder dem Stadttheater Klagenfurt beschäftigt.

Zu sehen war Baumgartner u.a. als Woyzeck in WOYZECK, als Lacroix & Legendre in DANTON’S TOD (Büchner) , als Verschinin & Andrej in DREI SCHWESTERN, als Semrajew in DIE MÖVE (Tschechow), als Captain Hook in PETER PAN (J.M. Barrie), als Haushofmeister in ARIADNE AUF NAXOS (R. Strauss), als Bassa Selim in ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL (Mozart) oder als Kreon in MEDEA (Hans Henny Jahnn). Am Klagenfurter Ensemble brilliert er in zahlreichen Uraufführungen.

Neben etlichen Auftritten für Film und Fernsehen ist Heinrich Baumgartner auch als Regisseur, etwa der Komödie 9020,  tätig. 

Heinrich Baumgartner ist seit 2017 in jeder unserer Produktionen zu sehen und wird auch 2019 der Glanz in so manchen Besucheraugen sein.

FAIR PAY FÜR KULTURARBEIT

"Wir unterstützen die Aktion „Fair Pay für Kulturarbeit“, die sicherstellt, dass Kulturarbeit mit fairer Bezahlung und sozialer Absicherung honoriert wird."
City Arkaden Klagenfurt sieht Kulturarbeit als wirkliche Arbeit und übernimmt die Lohnnebenkosten für Heinrich Baumgartner. Kultur muss sich bezahlt machen!

ALEXANDER M. HELMER

Der gebürtige Wiener studiert Gesang an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Wien, sowie Schauspiel und Musical am Konservatorium der Stadt Wien. 

Engagements führen Alexander Helmer zum Beispiel ans Tiroler Landestheater Innsbruck, Stadttheater Baden b. Wien, Pfalztheater Kaiserslautern, Landestheater Coburg, Landestheater für Südbayern/Passau, Ronacher Wien, Stadttheater Bozen, Komödie Frankfurt, Stadttheater Bern, Städt. Bühnen Regensburg, Festspiele Tecklenburg, Opernfestspiele St. Margarethen.

Neben vielen Figuren im Sprechtheater umfasst sein umfangreiches Repertoire unter anderen das Phantom in PHANTOM DER OPER, Sancho Pansa in DER MANN VON LA MANCHA, Calicot in MADAME POMPADOUR oder aber auch Leopold in IM WEISSEN RÖSSL. Dass der Tausendsassa nun ausgerechnet in Klagenfurt noch einmal den Leopold - und noch dazu in einem Sprechtheaterstück spielen wird, amüsiert ihn selbst.

Neben Engagements an den großen Bühnen gibt Alexander Helmer immer wieder Konzerte - dabei singt er von Klassik über Swing bis hin zum Rock alles - und zwar mit Inbrunst und Leidenschaft. Ob er bei seinem Debut beim THEATER SOMMER KLAGENFURT ebenso etwas zum Besten geben wird? Wir würden drauf wetten (wenn wir es nicht schon wüssten).

FAIR PAY FÜR KULTURARBEIT

Wir beteiligen uns an der Aktion Fair Pay für Kulturarbeit, da oft gerade beim künstlerischen Personal am ehesten gespart wird. Wir freuen uns, Teil dieser tollen Initiative zu sein!"
Casinos Austria sehen Kulturarbeit als wirkliche Arbeit und übernimmt die Lohnnebenkosten für Alexander M. Helmer. Kultur muss sich bezahlt machen!

SEBASTIAN KRAWCZYNSKI

Sebastian Krawczynski wurde 1979 in Leipzig geboren. Nach seinem abgeschlossenem Studium der Darstellenden Künste ist er seit über 15 Jahren im deutschsprachigen Raum als Schauspieler unterwegs.

So spielte er u.a. bei den Salzburger Festspielen 2013 den jungen Schriftsteller Stefan Zweig und 2015 Ludwig Wittgenstein in der Produktion SELBSTMORD IST IMMER EINE SCHWEINEREI!. Er brillierte als Papst Sergius in der preisgekrönten Produktion DIE PÄPSTIN. Mit seiner Eigenproduktion BLACK BIRD, einer szenischen Lesung, feierte er in München und Wien Erfolge.

Gemeinsam mit Karin Neidhart entwickelt und verwirklicht er individuelle Konzepte des Theatermachens. Dem Kärntner Publikum ist Sebastian Krawczynski schon aus DAS ERBE - gefördert durch die Transformale 2013 und natürlich aus MARINDOLINA bekannt.

Inzwischen in der Nähe von Wien sesshaft, wird Sebastian nach 2016 zum zweiten Mal beim THEATER SOMMER KLAGENFURT auf den Putz hauen.

FAIR PAY FÜR KULTURARBEIT

„Wir beteiligen uns an der Aktion Fair Pay für Kulturarbeit, da es vor allem in diesem Bereich sehr schwer ist, zusätzlich noch die Lohnnebenkosten zu erwirtschaften!"
Alturos destinations sieht Kulturarbeit als wirkliche Arbeit und übernimmt die Lohnnebenkosten für Sebastian Krawczynski.  Kultur muss sich bezahlt machen!

WILHELM PRAINSACK

Der gebürtige Klagenfurter besucht schon parallel zum Gymnasium die Schauspielschule Odeon und wird dort u.a. von Herta Fauland und Manfred Lukas-Luderer unterrichtet. In dieser Zeit spielt er vermehrt am Stadttheater Klagenfurt in kleinen, und der Studiobühne Villach (nun neuebuehne) große Rollen. Nach der Matura zieht es den passionierten Bergfuchs nach Wien, wo er die nach der Lehre von Brecht ausgerichtete Schauspielschule Pygmalion mit Auszeichnung abschließt.

Seitdem spielt Wilhelm Prainsack die unterschiedlichsten Figuren quer durch die dramatischen Fächer. Engagiert ist er vorwiegend in Wien, Stuttgart und natürlich Klagenfurt. Neben etlichen klassischen Rollen sind besonders seine Interpretationen von Osvald Alving in Ibsens GESPENSTER, Dr. Fest in der Uraufführung von VORSTELLUNGSGESPRÄCH oder Gai in der Uraufführung von RÜCKKEHR NACH HAIFA zu erwähnen. Auch im komischen Fach überzeugt er zuletzt etwa in Stefan Vögels Uraufführung von ARTHUR UND CLAIRE, in der deutschsprachigen Erstaufführung von JULIEN UND JULIE oder als der blinde Don Baker in SCHMETTERLINGE SIND FREI.

Wilhelm Prainsack spielt außerdem interaktives Kindertheater, ist im Bereich der Kulturvermittlung - etwa im Musikverein Wien oder dem Brucknerhaus Linz tätig und wird gerne als Sprecher für diverse Fernseh- und Radiowerbungen engagiert. Der leidenschaftliche Bergfuchs war bis jetzt in jeder Produktion des THEATER SOMMER KLAGENFURT zu sehen.

FAIR PAY FÜR KULTURARBEIT

„Als Versicherungsunternehmen wissen wir besonders gut, wie wichtig finanzielle Sicherheit ist. Weil faire Entlohnung der Grundstein für eine sichere und sorgenfreie Zukunft ist.“
Die Kärntner Landesversicherung sieht Kulturarbeit als wirkliche Arbeit und übernimmt die Lohnnebenkosten für Wilhelm Prainsack. Kultur muss sich bezahlt machen!

REGIE & KREATIV TEAM

TAMARA HATTLER | Regie

Die gebürtige Bregenzerin arbeitet neben dem Studium der Theaterwissenschaft in Wien über viele Jahre als freie Regieassistentin und Inspizientin vorwiegend im Musiktheater: unter anderem bei den Bregenzer Festspielen, dem Vorarlberger Landestheater, der Volksoper Wien oder den Wiener Festwochen. Dabei arbeitet sie an der Seite von RegisseurInnen wie Kurt Sternik, Frank Hilbrich, Stefan Herheim oder Deborah Warner.

Zwischen 2006 - 2011 wechselt sie als feste Regieassistentin ins Theater in der Josefstadt. In dieser Zeit führt Tamara Hattler u.a. Co-Regie bei „Der Herr Karl“ in den Wiener Kammerspielen oder Wiederaufnahmeregie bei „Campiello“ im Theater in der Josefstadt.

2010 gibt sie ihr Regiedebüt mit der Uraufführung von „Vorhof zum Paradies“ im Wiener Schuberttheater. 2011 folgt die szenische Einrichtung der Monooper „Türkenkind“ in Reichenau.

Seit Herbst 2011 ist Tamara Hattler als freischaffende Regisseurin tätig. Sie führt Regie an der Neuen Bühne Villach, dem Landestheater Vorarlberg, dem Ronacher Wien, dem Wiener Theater Akzent, dem Palais Kabelwerk Wien, dem Schubert Theater Wien oder im Rahmen des Bemus Festival Belgrad (Revival director) oder beim THEATER SOMMER KLAGENFURT, für den sie 2016 Joachim Zelters VORSTELLUNGSGESPRÄCH inszenierte.
Zusätzlich absolviert sie theaterpädagogische Weiterbildungskurse.

www.tamarahattler.com

Katharina Mirk | Foto von Simon Jappel | © THEATER SOMMER KLAGENFURT

KATARINA MIRK | Regieassistenz

Die gebürtige Tirolerin übersiedelt 2001 von Innsbruck nach Wien, wo sie 2005 die Matura absolviert. Schon während der Schulzeit ist sie sehr an kreativer und szenischer Arbeit interessiert und wirkt in mehreren Schulaufführungen organisatorisch wie darstellerisch mit.

Die begeisterte Klavierspielerin (klassisch) studiert Germanistik und Psychologie an der Universität Wien, bis sie sich entschließt, doch ins Theaterleben einzutauchen. So wechselt Katarina Mirk die Studienfächer in Richtung Theater-, Film- und Medienwissenschaften, arbeitet seit mehreren Jahren als Regieassistentin und Abendspielleiterin etwa in der Komödie am Kai und begleitet Probenarbeiten für diverse Kabarettprogramme.

Beate Gramer | Foto von Simon Jappel | © THEATER SOMMER KLAGENFURT

BEATE GRAMER | Choreographie

Beate Gramer, in Klagenfurt geboren, beginnt im Alter von sechs Jahren mit einer Ballettausbildung. Nach der Matura am Musikgymnasium in Viktring, schliesst sie ihre Tanzausbildung an der Ballettabteilung des Konservatorium der Stadt Wien ab.

Nach dem Diplom arbeitet sie mehrere Jahre als freiberufliche Tänzerin in Österreich, Griechenland, Rumänien, Russland, Amerika und Kanada.

Anschließend absolviert sie die Schauspielausbildung an der First Filmacademy in Wien.

Engagements als Schauspielerin führen sie ans Wiener Gloria Theater, das Schuberttheater, die Komödie am Kai, das Theater Centor Forum, das Theater Experiment oder das Theater Westliches Weinviertel.

Beate Gramer zeichnet bereits das vierte Mal für die Choreographie beim THEATER SOMMER KLAGENFURT verantwortlich.