THEATER SOMMER KLAGENFURT

Mit dem THEATER SOMMER KLAGENFURT - von Wilhelm Prainsack und Robert Saringer gegründet - findet seit 2010 allsommerlich Kärntens außergewöhnlichstes Freilufttheater mitten in Klagenfurt statt.
 
Der THEATER SOMMER KLAGENFURT sieht Kulturarbeit als wirkliche Arbeitund macht es sich daher zur Prämisse, für alle MitarbeiterInnen optimale Arbeitsbedingungen zu schaffen und auch eine Bezahlung zu garantieren, über welche der Wert und die Notwendigkeit freier, autonomer Kulturarbeit sichtbar gemach twerden kann. Der THEATER SOMMER KLAGENFURT unterstützt daher auch die Initiativen "Fair Pay für Kulturarbeit" und "Art but Fair".

In den ersten sieben Jahren sahen knapp 14.000 BesucherInnen die Eigenproduktionen MARINDOLINA - ZWISCHEN LIEBE UND ZUFALL, VORSTELLUNGSGESPRÄCH, EINE EHRENWERTE FAMILIE, DER GEIZIGE - nach Moliére, doch völlig aus der Fassung, IM WEIßEN RÖSSL - keine Operette, doch völlig aus der Fassung, IM WEIßEN RÖSSL - Das verflixte zehnte Jahr, KANNIBALE & DIEBE - eine bissige Sommerkomödie, EIN SOMMERNACHTSALBTRAUM - nach Billy Shakespeare sowie die Kindertheaterproduktionen TILL UND ELLA - eine Eulenspiegelei, LILO LUSTIG UND DER PIRAT AUS DER FLASCHE sowie DER PRINZ VON KUGELMUNDI - siehe Archiv.

Soziales Engagement beweist der THEATER SOMMER KLAGENFURT durch den "Bittwoch® - Kulturgenuss und soziale Verantwortung“: Besucher können an den Mittwochen während der Spielzeit Gegenstände für eine Eintrittskarte eintauschen, die in der Vorstellung "Bittwoch®-Spezial" zugunsten sozialer Einrichtungen mit der Bitte um eine kleine Spende verlost werden. Die Summe wird vom THEATER SOMMER KLAGENFURT mit der Unterstützung der Casinos Austria aufgerundet und karitativen Einrichtungen zur Verfügung gestellt. Bislang konnten knapp € 5.000 lukriert und weitergegeben werden - siehe bittwoch.at 


KÜNSTLERISCHE AUSRICHTUNG

Der THEATER SOMMER KLAGENFURT betrachtet sich künstlerisch als eine Bühne, die literarisch relevante Geschichten in ungewohnter Form dramatisch auf die Bühne bringt.

Carl Zuckmayer meinte: „Das Theater ist weder eine Schulstube noch ein Priesterseminar. Die Leute sollen entweder lachen oder flennen. Oder beides.“

Das künstlerische Konzept sieht vor, Theaterklassiker sowie bekannte Stoffe aus Film und Fernsehen für modernes Theater zu adaptieren, verschiedene Handlungsstränge zusammenzuführen und daraus völlig neue Stücke zu produzieren. Der THEATER SOMMER KLAGENFURT betrachtet sich künstlerisch als eine Bühne, die Unterhaltungstheater in ungewohnter Form produziert. Alban Berg kam zur Ansicht: „Langeweile ist doch das Letzte, was man im Theater empfinden darf“. Louis Armstrong meinte: „Wenn es die Hörer mitreißt, ist es Unterhaltung, wenn nicht, ist es Kunst.“ Der THEATER SOMMER KLAGENFURT arbeitet mit der Überzeugung, dass es an sich eine Kunst ist, sein Publikum mitzureissen und zu unterhalten!

Die Diversität der Emotionen, auf der Bühne oft komprimiert und überzeichnet, weckt bei den ZuseherInnen reale Emotionen, bindet das Publikum an das Geschehen und eröffnet diesem vielleicht sogar neue Blickrichtungen.

Im sehr lebendigen Theater ist künstlerischer Erfolg kein Selbstläufer. Einerseits möchte der THEATER SOMMER KLAGENFURT stetig einen Schritt weiter gehen, sich verändern, neue Impulse setzen und modern bleiben, andererseits sind in der künstlerischen Umsetzung Konstanten sehr wichtig: modern und intelligent bearbeitete Theater- und Filmstoffe, überraschende Gesangs- und Tanzeinlagen, ein kleines Schauspielensemble, welches viele Rollen übernimmt sowie eine körperbetonte Inszenierung, die sich charmant in die Kulisse des Innenhofes vom Stadthaus Klagenfurt einfügt.

Mit unkonventionellen dramaturgischen Mitteln und professionellen Theaterschaffenden wird künstlerisch hochwertiges, anspruchsvolles Theater produziert.


KULTURBEGRIFF THEATER SOMMER KLAGENFURT

Der THEATER SOMMER KLAGENFURT sieht sich als eine Kultureinrichtung, die sein Publikum durchaus fordert und benutzt für die ungewöhnlichen Inszenierungen dennoch bewusst den - leider zumeist negativ behafteten - Begriff Unterhaltungstheater. Warum eigentlich?

Der Begriff Unterhaltung hat eine Bedeutungsbreite die von Unterhalt, Instandhaltung bis hin zu Gespräch und Zeitvertreib reicht. Die Produzenten des THEATER SOMMER KLAGENFURT sind überzeugt, dass Inhalte erst dann vermittelt werden können, wenn das Publikum an die Geschichte gefesselt wird.

Der THEATER SOMMER KLAGENFURT erzählt Geschichten. Diese sollen unterhalten, amüsieren, das Publikum emotional berühren, fordern und zum Denken anregen. Alban Berg kam zur Ansicht: „Langeweile ist doch das Letzte, was man im Theater empfinden darf“. Louis Armstrong meinte: „Wenn es die Hörer mitreißt, ist es Unterhaltung, wenn nicht, ist es Kunst.“

Der THEATER SOMMER KLAGENFURT arbeitet mit der Überzeugung, dass es an sich eine Kunst ist, sein Publikum mitzureissen und zu unterhalten.

Geschichten leben von Konflikten. Die Art, wie die handelnden Figuren versuchen die Hindernisse, die sich ihnen am Erreichen ihres Zieles in den Weg stellen, zu überwinden, definiert deren Charakter. Die interessanten Fragen dabei sind: scheitert die Figur am Weg zu ihrem Ziel? Erreicht die Figur ihr Ziel? Was ist die Figur bereit zu opfern, um ihr Ziel zu erreichen? Wie erreicht die Figur ihr Ziel? Wie scheitert die Figur? Welche Relationen gibt es zwischen den handelnden Figuren? Die Auflösung dieser Fragen leiten ein Stück dann eben ins tragische oder eben komische Fach. Grundsätzlich findet sich jeder Besucher bei mehreren diesen Fragen wieder. Auch wenn der THEATER SOMMER KLAGENFURT eher ins komische Fach - besonders bei den Inszenierungen, weniger bei den literarischen Grundlagen - tendiert, werden sozialkritische und zwischenmenschliche sowie aktuelle politische und gesellschaftliche Problematiken aufgegriffen und respektvoll, künstlerisch anspruchsvoll in Szene gesetzt. Dabei wird keiner der Besucher sozial diskriminiert, der THEATER SOMMER KLAGENFURT setzt von seinen Publikum auch die dafür notwendige soziale Akzeptanz voraus.

Ein Kreis schließt sich, indem Besucher, die sich unterhalten lassen, durch die Eintrittsgelder zum direkten Unterhalt der Mitarbeiter beitragen. Der THEATER SOMMER KLAGENFURT wiederum hilft durch den karitativen Gedanken des BITTWOCH sozialen Einrichtungen dabei, ihren Unterhalt zu erwirtschaften. Damit stellt sich der THEATER SOMMER KLAGENFURT gezielt seiner gesellschaftlichen Verantwortung.

Der künstlerische Output ist interkulturell - Einflüsse aus klassischem Sprechtheater, Volkstheater, Commedia dell‘arte, Musiktheater, Tanztheater bis hin zur Clownerie oder Pantomime werden miteinander verwoben.

Mitarbeiter mit verschiedenen künstlerischen Hintergründen aus mehreren Ländern werden beschäftigt - die wiederum verschiedene Sichtweisen in das Projekt einfliessen lassen.

Der THEATER SOMMER KLAGENFURT ist eine Kultureinrichtung, die über dem Markt nicht zu finanzieren ist und wird von öffentlicher Hand gefördert. Der THEATER SOMMER KLAGENFURT handelt in einem „erweiterten Kulturbegriff“ und trägt seinerseits dazu bei, dass die künstlerische Landschaft in Kärnten durch die Produktionen bunter geworden ist und somit auch die Gesellschaft profitiert. Dies sieht der THEATER SOMMER KLAGENFURT als Auftrag, erstklassige Arbeit abzuliefern und mit den öffentlichen Geldern verantwortungsbewusst umzugehen.

Der THEATER SOMMER KLAGENFURT stellt eine Bereicherung für die Kärntner Kulturlandschaft, den Wirtschaftsstandort und den Sommertourismus dar.